en de ru

Bewertung der Behandlungsergebnisse


Bewertung der Behandlungsergebnisse

Patienten, die an einer Behandlung durch Elektrostimulation teilgenommen haben, sind den Ergebnissen gemäß in zwei Gruppen einzuteilen:

Bildschirmfoto 2015-09-23 um 08.53.06Patienten, die auf die Behandlung reagieren, (Responder) – sind diejenigen, bei denen eine positive Dynamik der Sehfunktionen erkennbar ist. Diese Gruppe bildet 60% aller Patienten Bildschirmfoto 2015-09-23 um 08.53.17Patienten, die auf die Behandlung nicht reagieren – sind diejenigen, bei denen  8 Wochen nach Beendigung der elektrischen Stimulationen keine oder eine nicht bemerkbare Verbesserung des Sehvermögens eingetreten ist.

In der Responder-Gruppe wird die positive Dynamik der Sehfunktionen quantitativ bewertet. Die Ausgeprägtheit der Verbesserung der Sehfunktionen (Grad der Steigerung der Sehschärfe, Erweiterung der Grenzen der Sehfelder oder Reduzierung von Gesichtsfelddefekten) beeinflusst die  Lebensqualität der Patienten.

Hier finden Sie ausführliche Informationen über die Verbesserung der Lebensqualität von Patienten mit Sehstörungen, die an der Therapie teilgenommen haben.
In der Regel gilt die Verbesserung des Sehvermögens als stabil und besteht über eine längere Zeit (bis zu einigen Jahren). Bei einem Teil der Patienten ist eine Reduzierung des Behandlungseffektes möglich. Dies ist dann der Fall, wenn die Erkrankung, die die Schädigung des Sehnervs oder der Netzhaut verursacht hat, weiter fortschreitet (z.B. bei einem Glaukom mit unstabilem Augeninnendruck oder bei neuaufgetretenen Exazerbationen der Multiplen Sklerose). Jede Art von Stress kann aber auch einen negativen Einfluss auf die positiven Ergebnisse der Therapie ausüben.


Contact Us Today To Be Informed
About Therapy

Nochmalige Behandlung mit elektrischer Stimulation

Für die Stabilisierung der Therapieeffekte oder das Erreichen ausgeprägterer Verbesserungen ist eine Wiederholung der Behandlung angeraten. Es hat sich gezeigt, dass bei wesentlichen oder schweren Formen der Sehnervpathologie die positive Dynamik nur schrittweise steigt und erst nach mehreren Behandlungszyklen eine spürbare Therapiewirkung erzielt wird.

 

Mögliche unerwünschte Effekte bzw. Nebenwirkungen

Hochempfindliche Patienten können einige Arten von Hautreaktionen wie moderates Kribbeln entwickeln, die aber immer noch gut verträglich sind. Andere unerwünschte Effekte können Müdigkeit, kurzzeitige schwache Kopfschmerzen oder Schlafstörungen sein. Doch im Regelfall erleben mehr als 90 % der Patienten die Therapie ohne nennenswerte Nebenwirkungen oder sonstige schmerzhafte Empfindungen.

Allerdings ist trotz der physiologisch harmlosen Therapie die aufmerksame Kontrolle jeder Sitzung durch den Arzt erforderlich. Bei jeder Unsicherheit sollte er sofort eingreifen und die Therapie in Abhängigkeit von der gegebenen Situation entsprechend anpassen. Deshalb müssen auch eventuelle Kontraindikationen vorher ausgeschlossen werden.